Bienen, Wespen und Hornissen

Bienen, Wespen und Hornissen - meist nicht so gern gesehene Gäste.
Honigbienen - in unserer Sicht zuständig für die Bestäubung der Pflanzen sowie die Honigproduktion.
Wespen und Hornissen - ebenfalls zuständig für die Bestäubung verschiedener Pflanzen - doch sind sie auch die Polizisten in unserer Insektenwelt.
Was machen wir ohne unsere Polizei auf den Strassen? Es würde ein riesiges Puff geben - die Polizei ist für die Verbrechensbegrenzung zuständig - die Insektenpolizei, die Wespen und Hornissen, sind für die Insektenwelt zuständig. Käfer, Larven und andere Tiere die unseren Pflanzen Schaden anrichten werden durch Wespen und Hornissen aufgefressen. Auch werden lästige Mücken und Fliegen verspeist.

Von den über 90 verschiedene Wespen Arten, hier in der Schweiz, können zwei Arten unangenehm wirken wenn man sich falsch ihnen gegenüber verhaltet. Die Gemeinde Wespe und die Deutsche Wespe (VEspula Vulgaris und Vespula germanica)
Eine Wespe ist nicht stechsüchtig und möchte unbedingt einen Menschen stechen. Sie verteidigt sich - sie verteidigt sich wenn sie angegriffen wird oder wenn sie ihre Kolleginnen verteidigen muss (als Wächterin eine ganz normale Reaktion, wie ein Türsteher unerwünschte Personen fernhalten muss)
Eine Wespe bzw Hornisse braucht IMMER einen Grund sich zu verteidigen.
Wenn vor einem knurrenden Hund noch zuviel mit den Händen gefuchtelt wird, kann es sein, das sich der Hund verteidigt.
Eine Biene, Wespe oder Hornisse kann nicht knurren. Sie müssen sich verteidigen. Somit wird sie dies mit ihrem Stachel tun. Eine Hornisse übrigens, meistens zuerst mit einem Scheinangriff, ohne Stachel. Wenn dieser Scheinangriff nicht bemerkt wird, kommt sie mit Stachel.
Eine Wespe sieht die Umgebung wie im Spiel Minecraft. Lauter Klötze, verpixelte Umgebung nimmt sie wahr. Stellen Sie sich vor, sie sehen einen Riesen vor sich, der verpixelt aussieht. Was machen Sie? Sie fliegen hin. Um möglichst genau betrachten zu können, fliegen Sie um das Objekt herum, möglichst nahe. Nun bewegen Sie die ganze Zeit ihre Flügel und möchten evtl eine kurze Pause einlegen. Dies machen sie auf einem hervorstehenden Objekt, zum Beispiel der Schulter. Doch da fuchteln auf einmal grosse schlagende Arme nach Ihnen - und möchten Sie zerschlagen. Wegfliegen ist nicht mehr möglich, sie müssen sich verteidigen.

Versuchen Sie in Zukunft Ruhe zu bewahren, tief durchatmen, die Wespe, Biene oder Hornisse beobachten. Wenn sie kurze Pause einlegen möchte, nur lassen, sie wird sie nicht stechen wollen solange sie ihre Arme (in den Augen des Insektes grosse schlagende Geräte) ruhig halten. NAch einem kurzen Moment werden sie sehen das sich die Biene, Wespe oder Hornisse erholt hat - noch ein paar mal kurze Blicke zu Ihnen macht und dann das Weite suchen wird.

Bienen, Wespen und Hornissen sind NUETZLINGE und gehören zu uns wie Katzen, Hunde und andere Tierarten.
Lernen Sie mit Ihnen umzugehen.

Ihr Imker
David Hablützel




Autor  David Hablützel
Aufrufe  117
Stimmen  keine
durchn. Bewertung  0 / 10 Punkte
Kommentare  keine
Artikel drucken  Artikel drucken
Artikel empfehlen  Artikel empfehlen
kommentieren  kommentieren


Bewertung

Bitte bewerten Sie diesen Artikel auf einer Scala von 1 bis 10 (10=sehr gut)
12 34 56 78 910